Pflegetipps

Pflegetipps

Daunenjacke waschen

Damit die einzelnen Daunen (Federnester) in der Jacke ihre Wärmeisolierung, entstehend durch vorkommende Hohlräume, zwischen den federn, behalten und nicht verklumpen, solltet ihre eure Daunenjacken immer alleine in der Waschmaschine zusammen mit zwei bis drei Tennisbällen, waschen. Diese bewirken dass sich die Daunenfedern auflockern, gleichmäßig verteilen und während dem Waschgang nicht verklumpen. Sehr wichtig für die Wärmeisolierungsfunktion der Daunen.

 

Zum einen gibt es Spezialwaschmittel für Daunen. Oft ist dort sogar ein ball zum Mitwaschen enthalten. Ein Tennisball ist allerdings ebenso gut für diese Funktion geeignet. Als Waschmittel könnt ihr, abgesehen vom speziellen Waschmittel für Daunen, genauso gut Wollwaschmittel, ohne Zugabe von Weichspüler, benutzen. Diese greifen die empfindlichen Daunen weniger an.  Dann ab in den Schonwaschgang, bei 30 Grad und ihr bekommt eine saubere Jacke.

Wenn man keinen Trockner besitzt, sollte man die Jacke nach dem Waschen mit den Tennisbällen, erst einmal ordentlich durchschütteln und dann Aufhängen. Nun alle paar Stunden die Jacke, ähnlich wie ein Bettbezug ausschlagen. Es ist wichtig dass sich alle federn gleichmäßig verteilen und nicht klumpen. Daunenjacken trocknen so sehr langsam. Wer diese Fleißarbeit bewältigt bekommt anschließend eine schöne, nicht funktionsgestörte, trockene Daunenjacke. Zugegebenermaßen ist die Trocknung ohne Trockner sehr aufwendig und die Frage ob man die Jacke in diesem Falle nicht einfach in die Reinigung bringen sollte, muss sich jeder natürlich selbst beantworten.

 

Alle glücklichen die einen Trockner besitzen, sollten die Daunenjacke, mit voller Kraft und unbedingt mit Zugabe von Tennisbällen, durch den Trockner prügeln. Es ist durchaus zu empfehlen, die Jacke nach halber Trockenzeit, einmal durchzuschütteln. Dann weiter im Takt. Durch schnelles Schleudern, in Zusammenhang mit boxenden Tennisbällen, lockern die Daunen gleichmäßig auf.